Vortrag · Mainz

17.11.2019 · 15:00
Manfred Sing: Islam und Säkularisierung

Muslime werden in der europäischen Öffentlichkeit oftmals als einheitliche und religiös definierbare Gruppe wahrgenommen. Der Islam gilt dabei als Gegenspieler zur westlich aufgeklärten Säkularisierung. Diese Sichtweise lässt nicht nur Säkularisierungsprozesse im Islam und Differenzen zwischen Muslimen außer Acht, sondern führt auch zu Pauschalisierungen in Politik und Öffentlichkeit. In seinem Vortrag deckt Manfred Sing "Schieflagen" und Fehlkonzeptionen auf und bietet einen tieferen Einblick in das Verhältnis zwischen Islam und Säkularisierung, zwischen Glaube und Zugehörigkeit.

Veranstaltungsort:

Akademie der Wissenschaften und der Literatur
Geschwister-Scholl-Straße 2
55131 Mainz

Referent/innen:

Manfred Sing ist seit 2013 wissenschaftlicher Mitarbeiter am Leibniz-Institut für Europäische Geschichte in der Abteilung für Abendländische Religionsgeschichte. Sein Vortrag basiert auf seinem Artikel "Der Islam als Kontrastfolie in der Säkularisierungsdebatte. Ein mehrfaches Missverständnis?", der in dem von Irene Dingel und Christiane Tietz herausgegebenen Sammelband "Säkularisierung und Religion" (Vandenhoeck & Ruprecht) erschienen ist.